Wer ist die Soligruppe Berlin der GG/BO?

Wir, die Soligruppe Berlin, sind ein Zusammenschluss von Menschen, welche den Knast ablehnen und auf unterschiedliche Art und Weise versuchen, gegen ihn zu kämpfen.
Wir sehen den Knast nicht losgelöst von den Verhältnissen „draußen“, sondern als ein fundamentales Element von Staat und Kapitalismus. Mehr dazu aber in Knastkritik.

Wenn wir uns gegen Staat und Kapital wehren wollen, ist es für uns nur logisch, auch gegen Knäste zu kämpfen. Allerdings ist es nicht so einfach, sich jeden Tag aufs Neue gegen eine Institution zu wehren, welche durch Kameras und Gesetzeshüter*innen überwacht und durch eine Mauer und Stacheldraht von uns hier „draußen“ getrennt wird. Ebenfalls ist es nicht unser Anliegen, uns ausschließlich als (derzeitig) nicht Betroffene der Gefangenenschaft im Knast gegen dieses Konstrukt zu wehren.
So wie die Mieter*innen bei einem stadtpolitischen Kampf notwendig sind, so sind es gleichermaßen die Gefangenen innerhalb einer Anti-Knast Bewegung.
Eine Bewegung hinter den Mauern, welche eine Knast Kritik übt, ist aber nicht leicht zu finden.

Allerdings gibt es eine andere Organisation, welche sich innerhalb der Knäste gegen die miserablen Arbeits- und Lebensbedingungen wehrt: die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation.
Uns als Soligruppe ist der (für uns eigentlich abzulehnende) reformistische Ansatz der GG/BO durchaus bewusst. Allerdings sehen wir die Kernforderungen der gefangenen Gewerkschaftler*innen (Mindestlohn für alle arbeitenden Gefangenen und Einbezug in die Rentenversicherung für alle Gefangenen) als Minimalziele und dadurch auch als ein Sprungbrett, mit welchem weitergehende Forderungen gestellt werden können.

Denn: für uns ist jeder Kampf gegen Ausbeutung, Repression und Unterdrückung ein erster Schritt, um sich gegen bestehende Strukturen zu wehren. Aus diesem ersten Schritt können mehrere Schritte werden, welche sich zu einer gesamten Kapital- und Systemkritik formieren können.

Mit diesem Ansatz versuchen wir, die schon bestehende Struktur der GG/BO von hier draußen zu unterstützen, weiter auszubauen und natürlich auch unsere eigenen Vorstellungen und Ziele mit einzubringen.

Konkret und kurz: Wir positionieren uns eindeutig gegen Knast und gegen jede Form von Repression und Unterdrückung. Und genau deswegen sind wir auch bereit, Gefangene bei ihren Kämpfen zu unterstützen: weil dies die Basis sein kann, eine aktive Bewegung von innen heraus zu schaffen, welche sich gegen die Verhältnisse (drinnen) wehrt.